In den kommenden vier Jahren stellt die Landesregierung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) insgesamt zwei Milliarden Euro bereit, um Schulen zu sanieren und optimal auszustatten. Jetzt sind auch die Summen bekannt, in die einzelnen Städte und Gemeinden fließen.

Die Städte und Gemeinden im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis erhalten insgesamt rund 7,7 Millionen Euro Förderung. Dabei entfällt auf Alfter 797 729 Euro, auf Bornheim 3 138 176 Euro, auf Meckenheim 963 644 Euro, auf Rheinbach 1 323 257 Euro, auf Swisttal 946 820 Euro und auf Wachtberg 530 626 Euro. „Damit gibt die Landesregierung einen deutlichen Anschub für kommunale Investitionen in einem Bereich, in dem in den vergangenen Jahren erheblicher Handlungsbedarf sichtbar geworden ist“, erklärt der stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende und Landtagskandidat Folke große Deters.

Projektpartner ist die NRW.Bank; sie wickelt das Programm ab. Bei der NRW.Bank können die Kommunen ihren Investitionsantrag stellen. „Das Besondere an dem neuen Programm: Die Tilgung des Kredits wird vom Land übernommen; die Kommunen müssen also hierfür kein eigenes Geld aufwenden“, erklärt SPD-Landtagskandidat Folke große Deters.

Neben Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen sollen deshalb insbesondere auch Digitalisierungsvorhaben gefördert werden, wie zum Beispiel die Anbindung von Schulen an das Breitbandnetz oder Schulsportanlagen. Welcher Schwerpunkt gesetzt wird, entscheiden die Kommunen. „Sehr gerne nehme ich unter 0157-76658027 oder deters.folke@freenet.de auch Anregungen und Ideen seitens der Schulkollegien, Eltern- und Schülerschaften hinsichtlich der Bedarfe an ihren eigenen Schulen an und leite diese weiter“, so Folke große Deters abschließend.