Die Kreistagsabgeordneten aus Rheinbach, Ute Krupp und Folke große Deters, erklären hierzu: „Aktuell müssen Flüchtlingshelferinnen und Helfer und die betroffenen Personen teils unter enormen zeitlichen und finanziellen Aufwand für viele Anliegen zum Kreishaus nach Siegburg fahren. Wir wollen, dass dies künftig auch in der Außenstelle der Kreisverwaltung erledigt werden kann.“

„Wir müssen dringend dafür sorgen, dass Flüchtlingshelferinnen und Flüchtlingshelfer von unnötiger Bürokratie entlastet werden, damit sie mehr Zeit haben, sich um die Integration der Flüchtlinge zu kümmern“, so Krupp und große Deters weiter. Die SPD-Kreistagsfraktion hatte den Wunsch nach einer Serviceverbesserung schon vor einiger Zeit mit der Kreisverwaltung erörtert, ihn aber seinerzeit wegen der besonders angespannten Personalsituation zurückgestellt.